____foveon
_____fotografie_____infrared_____sonstiges_____

kontakt

artikel

stromsparen
handwerkszeug
standby
typ. Verbräuche


OpusDropMP alpha
(Stand: 10. Feb. 2012; Update: 01. & 02. Jan. 2015)

 Um was geht es: Opus ist ein recht neuer Audio-Codec, der bei geringen Bitraten (< 96 kBit/s) und Sprachsignalen eine deutlich bessere Qualität als die gängigen Verfahren MP3 oder OGG aufweist [1] und sich insbesondere zum Komprimieren von Hörbüchern eignet.
Zum Encodieren von Audiodateien in das Opus-Format (*.opus) steht zur Zeit nur ein Kommandozeilenprogramm (opusenc.exe)
[2] sowie grafische Implementation über foobar2000 [3] zur Verfügung. Beide sind nicht sonderlich komfortabel zu bedienen.

OpusDropMP ist eine kleine GUI, die auf opusenc.exe aufsetzend, eine schnelle Konvertierung von Wave- und MP3-Dateien  in das OPUS-Format erlaubt. Alternativ können auch OPUS-Dateien ins Wave-Format überführt werden. Die Encodierung mehrerer Dateien wird parallel auf mehreren Prozessorkernen ausgeführt.

 What's it about: Opus is a new audio codec delivering better sound quality than MP3 or OGG at low bitrates (<96 kBit/s) [1], especially Opus is suited for compressing audio books.
For encoding files to the .opus-format there is at the moment a commandline program (opusenc.exe) [2] and a graphical back-end in foobar2000 [3].

Both are not very convenient in use. OpusDropMP is a small GUI that addresses that downside  and allows converting Wave- and MP3-files to Opus with little effort. It also allows to convert Opus-files into Wave format. When encoding several files, the work is sheduled to the available CPU cores.

Screenshot of OpusDrop
Abb. 1: Screenshot OpusDropMP

 Installation:
Nach Entpacken der Zip-Datei ist das Programm arbeitsfähig. Wichtig ist, dass die GUI (OpusDrop.exe) und die Kommandozeilenencoder (opusenc.exe, opusdec.exe, lame.exe & lame.dll) im gleichen Verzeichnis liegen.

Installation:
Just unzip the download-file and OpusDropMP is ready to work. It's important that the GUI (OpusDrop.exe) and the commandline encoders (opusenc.exe, opusdec.exe, lame.exe & lame.dll) are located in the same directory.

 Funktionen: 

  • In der GUI können sie alle wesentlichen Parameter des Opus-Codecs einstellen - dies umfasst die verwendete Bitrate sowie die Reduzierung des Audiosignals auf einen Monostream - der Rest ist eher von geringer Bedeutung

  • Zu konvertierende Dateien (*.wav, *.mp3 oder *.opus) werden einfach per Drag&Drop in die Programmoberfläche gezogen. Sie können alternativ auch ganze Verzeichnisse in OpusDropMP hineinziehen, OpusDropMP setzt dann alle darin (und den Unterverzeichnissen) enthaltenen Dateien mit *.wav- und *.opus-Endung auf die Arbeitsliste

  • Die zum Zeitpunkt des Hinzufügens eingestellten Parameter werden für die Konvertierung einer Datei benutzt. Sie können also z.B. eine Datei mit 96 kBit/s konvertieren und während die Konvertierung läuft die nächste Datei mit 160 kBit/s zur Arbeitsliste hinzufügen.

  • Die Ausgabe-Datei der Konvertierung wird im Verzeichnis der Quelldatei unter gleichem Dateinamen mit der Endung *.opus oder *.wav abgelegt

  • err/suc/pipe: Zählt die Dateien, bei welchen ein Konvertierungsfehler (err) auftrat, eine erfolgreiche Konvertierung (suc) erfolgte, sowie die Dateien, die gerade bearbeitet werden (pipe). Ein Doppelklick auf die Zahlen zeigt eine Liste der Konvertierungsfehler im untersten Text-Fenster an.

  • Im untersten Anzeigefenster erhält man nach jeder Konvertierung das "Encodierprotokoll" der Kommandozeilentools opusenc.exe, opusdec.exe & lame.exe.

  • Sofern man mehrere Dateien zum Encodieren hinzufügt, werden diese parallel konvertiert. Die maximale Anzahl an Instanzen kann man über das Feld 'Max number of encoding threads' einstellen.

Die genaue Dokumentation aller dem Codec betreffenden Parameter (Bitrate, Max. Framesize, Optimierung, VBR, ...) können der Dokumentation von opusenc entnommen werden [2].

 Functions:

  • The GUI lets you adjust most parameters of the Opus codec - most important are the Bitrate and the downsamling to one mono channel.

  • The files to convert (*.wav, *.mp3 and *.opus) can be added to the work list by Drag & Drop. You can also drop in a whole directory, OpusDropMP is than converting all *.wav, *.mp3 and *.opus-files in this directory and its subdirectories.

  • If you drop a file, it's getting  converted with the parameters in the GUI at this moment. You can change the parameters, add the next file and it will be converted with the new parameters.

  • The encoded file will be located at the same directory as the source file, just the extension of the file will be *.opus instead of *.wav (or *.wav instead of *.opus)

  • err/suc/pipe: This counts the number of files with a converting error (err), the ones that were successful converted (suc) and the ones that are still in the pipeline (pipe). If you double-click on that numbers, OpusDropMP will give you a list of the error-files.

  • After each conversion you get in the lower textbox the "encoding protocol" of the command line converter

  • If you drop more than one file, OpusDropMP will start several encoding-threads by executing opusenc.exe / opusdec.exe / lame.exe for different files in parallel. The max. number of threads can be set at the GUI.

 Nutzungsrechte:
OpusDropMP ist ohne Einschränkungen frei gegeben, sowohl vom Quellcode als auch für die Benutzung. Ich übernehme jedoch keine Haftung für evtl. dabei aufgetretene Schäden. Die Rechte an den Codecs liegen bei deren Entwicklerteams.

Rights of use:
OpusDropMP is freeware, it can be used free and the source code can be used free. I don't take any liability for damage created by this software or its use. The rights of the codecs belong to its developers.

  / Download:

Win32-Binary (*.exe) zipped
(Version 2015-01-02)
(780 kB .zip)

Source-Code (C#, written in SharpDevelop 4.4.1)
packed with 7zip
(539 kB .7zip)

 Quellen/Sources:
[1] - http://listening-tests.hydrogenaudio.org/igorc/results.html
[²] - opusenc-Handbuch / manual of opusenc
[3] - http://www.saunalahti.fi/~cse/Opus/

Dez. 2012; Jan. 2015